Die 8 Probleme und Lösungen beim Biegen mit der Abkantpresse

Kontakt
Wir haben über 20 Jahre Erfahrung in der Herstellung von hydraulischen Abkantpressen, Scheren und Faserlaserschneidmaschinen. Holen Sie sich ein sofortiges Angebot für Ihre Blechbearbeitungsprojekte jetzt!
Kostenloses Angebot anfordern

Die CNC Abkantpresse ist eine komplexe Maschine für die Blechbearbeitung.

Der Betrieb der Abkantpresse erfolgt unter der Kontrolle der CNC-Steuerung und des Bedieners.

Die Parameter und Verfahren müssen vor dem Betrieb sorgfältig eingestellt werden.

Allerdings kann eine Abkantpresse, die über einen langen Zeitraum verwendet wird, auch mechanische Fehler aufweisen.

Zum Beispiel vibrieren das Werkstück und die Werkzeuge während des Biegens, oder die Biegemaschine verliert Öl.

Einige Fehler können zu einer ungenauen Größe und Genauigkeit der Werkstücke oder zur Verschwendung von Material führen.

In schwerwiegenden Fällen wird dadurch die Maschine beschädigt und sogar die Sicherheit des Bedieners gefährdet.

In diesem Blog werden die Ursachen für Fehler beim Biegen von Abkantpressen vorgestellt und es wird erläutert, wie diese vermieden werden können.

Die Maschine wird nicht sauber gehalten.

Dies ist ein häufiges Problem bei der Verwendung von Abkantpressen.

Wenn die Abkantpresse lange Zeit nicht effektiv gereinigt wird, führt der angesammelte Schmutz zum Verschleiß von Teilen und Formen.

Einige Verunreinigungen zerkratzen das Werkstück, und der Staub in der Maschine beeinträchtigt den Betrieb der Abkantpresse.

Reinigen Sie die Abkantpresse und die Werkzeuge vor und nach der Benutzung der Abkantpresse.

Entfernen Sie alle Verunreinigungen, Öl und Staub, damit kein Staub in die Abkantpresse gelangt.

Die regelmäßige Reinigung der Abkantpresse kann die Lebensdauer der Maschine verlängern.

Der Ram ist nicht vertikal, wenn er läuft

Die langfristige Nutzung und Abnutzung der Führungsschiene sowie schlechte Schmierung führen zu einem erhöhten Spiel.

Es ist notwendig, den Verschleißgrad der Führungsschiene zu überprüfen und das Spiel einzustellen.

Bei starkem Verschleiß muss die Druckplatte der Führungsschiene ausgetauscht werden.

Unzeitgemäße Schmierung erhöht die Reibung zwischen gleitenden Teilen.

Das automatische oder halbautomatische Schmiersystem kann eine unzeitgemäße Schmierung verhindern.

Wählen Sie ein Blech aus Zinnbronze oder Sphäroguss. Die Oberfläche der Verbindung wird mit einer Schleifmaschine bearbeitet.

Der Verbindungsbolzen liegt tiefer als die Gelenkfläche und ist mit einer gezahnten Schmierölrille versehen

Widder verärgert

Langfristiges Biegen führt dazu, dass sich der Stößel der Abkantpresse und das Mittelteil der Werkbank ausbeulen.

Diese Art von Überstand wird als Durchbiegung bezeichnet, die sich auf den Überstand des Stößels und des Sockels bei maximaler Tonnagebelastung bezieht.

Der Stempel ragt in der Mitte nach oben, und die Mitte der Werkbank biegt sich nach unten.

Und die Durchbiegung der Abkantpresse ist durch die maximale Tonnage begrenzt.

Wenn die Last entfernt wird, können der Stößel und der Arbeitstisch in den Normalzustand zurückkehren.

Wenn jedoch der Stößel und die Werkbank defekt sind und die Tonnagebelastung zu groß ist,

Dies kann zu einer vorübergehenden oder dauerhaften Verschiebung der Mitte des Stößels und des Arbeitstisches führen.

Der Abstand zwischen der Mitte des Stößels und der Basis ist größer als der Abstand an den beiden Enden des Stößels.

Bei langen Werkstücken ist der Biegewinkel in der Mitte größer als der Biegewinkel an beiden Enden.

Dieser Fehler beeinträchtigt natürlich die Genauigkeit beim Biegen von Werkstücken und beim Umformen von Werkstücken in Form von Kanus.

Wenn die Tonnage der Maschine einstellbar ist, muss die Last schrittweise innerhalb des Nennbereichs der Tonnage angepasst werden.

Außerdem ist es notwendig, die Maschine mit einer Bombiervorrichtung auszustatten und Unterlegscheiben zu verwenden, um die Durchbiegung des Stößels auszugleichen.

Lässt sich die Durchbiegung nicht mehr ausgleichen, kann sie nur noch durch Nachbearbeitung des Stößels und des Arbeitstisches korrigiert werden.

Der Stößel kann sich nicht schnell/langsam abwärts bewegen

Wenn sich der Stößel nach unten bewegt, ist die Geschwindigkeit zu langsam, möglicherweise weil die Führungsschiene zu eng ist.

Es gibt kein Signal vom Servoventil, oder jede Achse des Hinteranschlags ist nicht richtig eingestellt.

Es ist auch möglich, dass der Stößel nicht in die obere Position zurückkehrt.

Undichtigkeit des Füllventils und des Dichtungsrings, oder das Füllventil ist verklemmt.

Es ist zu prüfen, ob die Führungsschiene des Stößels richtig angezogen ist.

Prüfen Sie, ob das Servo-Proportionalventil ein elektrisches Signal hat.

Prüfen Sie, ob die Achse des hinteren Messgeräts entsprechend der Programmierung des Steuergeräts positioniert ist.

Prüfen Sie, ob das Füllventil klemmt und ob der Dichtungsring undicht ist.

Falscher Biegeradius

Wenn der Biegeradius zu klein ist, ist der Druck auf die Matrizenspitze zu groß.

Dies beschädigt die Werkzeuge und führt zu einer ungenauen Biegung des Werkstücks.

Denn verschiedene Materialien haben unterschiedliche Dehnbarkeit und Zugfestigkeit.

Die Werkstücköffnung liegt zu nahe am Biegeradius.

Treffen Sie die folgenden Maßnahmen, um Schäden an Werkzeugen und Werkstücken zu vermeiden.

Der Biegeradius wird entsprechend der Materialspezifikation des jeweiligen Verfahrens festgelegt.

Der Biegeradius der Längsbiegung ist größer, der Biegeradius der Querbiegung ist kleiner.

Die Öffnung des Werkstücks, wie z. B. eine Kerbe, Aussparung usw., liegt zu nahe am Biegedurchmesser, was zu einer Verformung des Werkstücks führt.

Der Abstand zwischen der Blechöffnung und der Biegelinie muss mindestens das Dreifache der Blechdicke betragen.

Der Hauptmotor kann nicht gestartet werden

Der Hauptmotor fällt aus, z. B. weil die Verkabelung lose ist und die Stromversorgung der Steuerung fehlerhaft ist.

Es ist auch zu beachten, dass der Not-Aus-Schalter nicht losgelassen wird.

Außerdem sind das Wechselstromschütz, die Überlastschaltung und das Thermorelais beschädigt.

Prüfen Sie, ob die Verdrahtung der Schalterstromversorgung lose ist und ob der Not-Aus-Schalter gelöst ist.

Ob der Stromkreis einen Überlastungsschutz hat und ob andere Teile beschädigt sind.

Das Werkstück ist nach dem Biegen rissig und uneben

Nach dem Biegen entstehen Risse an der Oberfläche des Werkstücks.

Das liegt daran, dass der innere Biegeradius der Matrize zu klein ist und der Biegespalt zu klein ist.

Es ist auch möglich, dass das Material selbst defekt ist und der Grat des Materials nach außen zeigt.

Manchmal ist die gekrümmte Stirnseite des Werkstücks aufgeweitet und ungleichmäßig.

Das liegt daran, dass die Außenfläche des Materials nach dem Dehnen schrumpft und sich verformt.

Die innere Oberfläche wird gefaltet und verformt, nachdem sie zusammengedrückt wurde.

Es ist notwendig, die Glätte der Werkzeuge zu verbessern und den Biegeradius der Werkzeuge zu vergrößern.

Passen Sie den Biegespalt an und verwenden Sie Metallmaterialien mit guter Plastizität.

Der Radius der Matrizenverrundung muss der Außenverrundung des Teils entsprechen.

Das Hydrauliksystem hat keinen Biegedruck

Die Drosselbohrung und das Ventilelement sind verstopft, und der Kolbendichtring des Zylinders ist undicht.

Prüfen Sie, ob das Drosselventil und das Ventilelement verstopft sind, und beseitigen Sie die Verstopfung rechtzeitig.

Prüfen Sie, ob die Einfüllöffnung des Öltanks mit Hydrauliköl bedeckt ist.

Das Hydrauliköl muss den Tank vollständig füllen, damit das Gas entweichen kann.

Prüfen Sie den Kolbendichtring auf Leckagen und tauschen Sie ihn rechtzeitig aus.

Schlussfolgerung

Wir sprachen über einige häufige Probleme mit Abkantpressen und deren Lösungen.

Es gibt viele Probleme mit der Abkantpresse, die ich hier nicht aufzählen werde.

Wenn Sie weitere Informationen über die Abkantpresse benötigen, können Sie kontaktieren Sie uns für ausführliche Antworten.

Die Abkantpresse muss sorgfältig gewartet werden, um effizienter arbeiten zu können und ihre Lebensdauer zu verlängern.

FAQs

Wie kalibriert man den Biegewinkel?

Um den Winkel der Abkantpresse einzustellen, wird die zum Biegen des Blechs erforderliche Biegekraft nach der Berechnungsformel ermittelt.

Berechnen Sie dann den Wert des angezeigten Drucks P und stellen Sie die Kraft des Handrads des Überströmventils so ein, dass sie etwas größer ist als die Kraft der gebogenen Metallplatte.

Durch die Einstellung des Abstandes des Hinteranschlags kann die Positionierung in Längsrichtung beim Biegen verändert werden.

Die obere und untere Position des Stößels kann durch Anpassung der Parameter des Reglers verändert werden.

Die Stößelgeschwindigkeit kann über den Hubschalter und die Hubzeit über das Potentiometer eingestellt werden.

Stellen Sie den Abstand zwischen Ober- und Unterwerkzeug über den Knopf unten rechts an der Werkbank ein.

Wie kalibriert man den Hinteranschlag?

Wenn die Rückanschlagleiste ungenau ist, müssen wir sie ausrichten und kalibrieren. Lösen Sie zunächst die Befestigungsschrauben unter der Rückanschlagleiste.

Stellen Sie die vorderen und hinteren Schrauben ein und justieren Sie das hintere Anschlagsrad nach vorne, damit es parallel ist.

Verwenden Sie die Sonde, um die Werte auf der linken und rechten Seite zu prüfen und zu messen. Lösen Sie dann die vorderen und hinteren Flachkopfschrauben. Messen Sie dann den Wert, um sicherzustellen, dass der Hinteranschlag und die Sonde parallel sind.

Stellen Sie schließlich den Bezugspunkt der X-Achse auf die richtige Größe ein. Er kann über die Programmierparameter der Steuerung eingestellt werden.

Welche Arten von Biegeverfahren werden auf der Abkantpresse verwendet?

Die drei Biegeverfahren der Abkantpresse sind das Luftbiegen, das Bodenbiegen und das Prägen.

Beim Luftbiegen berührt der Stempel das Blech nur an der unteren Matrizenschulter. Je tiefer der Stempel eintaucht, desto schärfer ist der Biegewinkel.

Bei der unteren Biegung ist die Oberseite des Stempels in Kontakt mit dem Metallblech. Die für die untere Biegung erforderliche Tonnage ist gering, so dass das Blech zurückfedern wird. Es muss in einem scharfen Winkel gebogen werden, um den erforderlichen Biegewinkel zu erreichen.

Die Biegemethode des Prägens stammt aus der früheren Münztechnik. Das Prägen erfordert eine sehr hohe Tonnage, damit Stempel und Platte in vollem Kontakt sind.

Kontakt
Sie wissen nicht, welche Maschine Sie wählen sollen? Wenden Sie sich an unsere Vertriebsexperten, die Ihnen die am besten geeignete Maschine für Ihr Blechprodukt empfehlen.
Fragen Sie einen Experten