Was ist ein Blechrücksprung?

Kontakt
Wir haben über 20 Jahre Erfahrung in der Herstellung von hydraulischen Abkantpressen, Scheren und Faserlaserschneidmaschinen. Holen Sie sich ein sofortiges Angebot für Ihre Blechbearbeitungsprojekte jetzt!
Kostenloses Angebot anfordern

Was ist ein Blechrücksprung?

Bevor wir den Blechrücksprung verstehen, müssen wir die Definition der Formlinie und der Biegelinie kennen.

Die Biegelinie bezieht sich auf die gerade Linie an den Biegeplatten auf beiden Seiten.

Es handelt sich um eine gerade Linie am Schnittpunkt des Biegebereichs und der Flanschkante.

Die Formlinie bezieht sich auf die gerade Linie am Schnittpunkt der Außenflächen zweier gebogener Flansche.

Die Formlinie wird in die äußere Formlinie und die innere Formlinie unterteilt.

In diesem Fall bezieht sich der Rücksprung auf den Abstand zwischen einer Biegelinie und der Formlinie.

Sie kann auch als die Differenz zwischen der Länge der Formlinie und der Flanschlänge bezeichnet werden.

Bei einer 90°-Biegung ist der Absenkungswert gleich dem Biegeradius plus der Blechdicke.

Wenn wir das Absenkmaß kennen, können wir die Position der Biegetangente des Werkstücks bestimmen.

Der Rücksprung ist ein sehr wichtiger Teil der Werkstückgestaltung.

Wenn das Werkstück mehrmals gebogen werden muss, ist der Rückschlag bei jeder Biegung abzuziehen.

Wir wissen, dass die Biegezugabe und der Biegeabzug von der Änderung des K-Faktors abhängen.

Die Absenkung wird sich jedoch durch die Änderung des K-Faktors nicht ändern.

Berechnung und Formel für die Absenkung

Der Rücksprung wird in einen inneren und einen äußeren Rücksprung unterteilt. Die Faktoren, die den Rücksprung beeinflussen, sind der Biegewinkel und der Radius.

Die Innenabsenkung ist der Abstand zwischen dem Tangentenpunkt des Innenradius und dem Scheitelpunkt der Innenformlinie.

Wenn sich der Biegewinkel und der Radius ändern, verschiebt sich die Biegelinie nach unten und der Scheitelpunkt bewegt sich ebenfalls.

Der Wert der äußeren Absenkung ist der Abstand zwischen dem Tangentenpunkt des Radius und dem äußeren Biegescheitelpunkt des Flansches.

Die Biegezugabe erhält man, wenn man die Werte für die Außenabsenkung und den Biegeabzug kennt.

Der Wert des Knickabzugs plus der Knickzulage entspricht dem Zweifachen der äußeren Absenkung.

BA(Bend Allowance)=2OSSB-BD(Bend Deduction)

Die äußere Absenkung kann nach folgender Formel berechnet werden

Außenabsenkung(OSSB)=Tan(A/2) × (T+R)

Wo:

T ist die Blechdicke, A ist der Biegewinkel, und R ist der innere Biegeradius

Wenn der Biegewinkel 90 ° beträgt, ist der Rücksetzwert gleich dem Biegeradius plus der Blechdicke.

Wenn der Biegewinkel weniger als 90 ° beträgt, wird normalerweise der Komplementärwinkel verwendet.

Wenn der Biegewinkel größer als 90 ° ist, wird in der Regel der eingeschlossene Winkel oder der Komplementärwinkel verwendet.

Schlussfolgerung

In diesem Blog werden die Definition des Absenkens beim Blechbiegen, die Berechnungsmethode und einige verwandte Begriffe vorgestellt.

Der Rücksprung ist ein wichtiger Teil der Werkstückkonstruktion, der eng mit dem K-Faktor, der Biegezugabe, dem Biegeabzug und anderen Parametern verbunden ist.

Liegt der Biegewinkel jedoch nahe bei 180°, brauchen die Werte für die innere und äußere Absenkung nicht berücksichtigt zu werden.

Da der Absenkungswert nahe bei unendlich liegt, befindet sich die Biegung auch sehr nahe an der Ebene.

ADH hat sich der Entwicklung und Herstellung von Blechbearbeitungsmaschinen verschrieben, wie z. B. Abkantpressen, Laserschneidmaschinen, usw.

Wenn Sie die Produktinformationen wissen müssen, können Sie unser Geschäftspersonal kontaktieren.

FAQs

Was ist der Blechbiegeradius?

Der Biegeradius bezieht sich auf den Abstand zwischen der Biegeachse und der Innenfläche des Blechs. Im Allgemeinen bezieht er sich auf den Innenradius.

Der Wert des Außenradius ist gleich der Summe aus dem Innenradius und der Blechdicke.

Je kleiner der Radius, desto größer die Spannung und Kompression des Materials.

Die Eigenschaften des Metallmaterials, wie z. B. Zugfestigkeit, Duktilität, Dicke und die Öffnungsgröße der Matrize, bestimmen die Größe des Radius.

Im Allgemeinen gilt: Je größer die Matrizenöffnung ist, desto größer ist der Radius.

Biegetoleranztabelle

Kurvenabzugstabelle

Kontakt
Sie wissen nicht, welche Maschine Sie wählen sollen? Wenden Sie sich an unsere Vertriebsexperten, die Ihnen die am besten geeignete Maschine für Ihr Blechprodukt empfehlen.
Fragen Sie einen Experten