Was ist der K-Faktor, die Biegezulage und der Biegeabzug?

Inhaltsübersicht
Primäre Position (H2)
Kontakt
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, um ein kostenloses Angebot zu erhalten.
Angebot einholen

K-Faktor, Biegezugabe und Biegeabzug sind wichtige Werte, die zur Berechnung der korrekten flachen Blechlänge oder des flachen Musters verwendet werden.

Die Länge des Blechs im gebogenen Zustand unterscheidet sich von der Länge des flachen Musters.

Denn das Blech wird beim Biegen gedehnt und gestaucht.

In diesem Artikel werden wir über den K-Faktor, die Biegezugabe und den Biegeabzug sprechen.

Was ist der K-Faktor?

Zunächst müssen wir die neutrale Achse verstehen. Wenn das Blech gebogen wird, wird die untere Fläche zusammengedrückt und die obere Fläche gedehnt.

Die neutrale Achse befindet sich im Inneren des Metalls, wo sie weder gestaucht noch gedehnt wird, so dass die neutrale Achse eine konstante Länge beibehalten kann.

Bei flachen Blechen liegt die neutrale Achse gleichmäßig auf der Hälfte der Blechdicke, aber sie verschiebt sich beim Biegen.

Die Positionsänderung der neutralen Achse wird durch die Materialeigenschaften, die Dicke, den Biegewinkel, den Innenradius und die Biegemethode der Platte bestimmt.

Mathematisch gesehen ist der K-Faktor das Verhältnis zwischen der Position der neutralen Achse (t) und der Plattendicke (T).

Dabei ist t der Abstand von der Innenfläche zur neutralen Achse und T die Metalldicke (Abbildung 1).

Der K-Faktor wird durch die physikalischen Eigenschaften des Materials, das Biegeverfahren, den Biegewinkel usw. bestimmt.

Er ist in der Regel größer als 0,30, aber nicht größer als 0,50.

In der Präzisionsblechfertigung ist der K-Faktor ein sehr wichtiger Faktor.

Der K-Faktor wird zur Berechnung des flachen Biegemusters verwendet, das direkt mit der Länge des durch die Biegung gestreckten Blechs zusammenhängt.

Er ist der Basiswert für die Berechnung der Biegezugabe und des Biegeabzugs.

Denn das Verhältnis zwischen dem Abstand zur neutralen Achse und der Blechdicke ist die Position der neutralen Achse im Blech.

Daher kann durch die Kenntnis des K-Faktors die Position der neutralen Achse nach dem Biegen bestimmt werden.

Sie können den K-Faktor auch anhand der nachstehenden Tabelle ermitteln:

Was ist die Biegezulage?

Die Biegezugabe (Bend Allowance, BA) ist die Länge des Biegebogens, gemessen entlang der neutralen Achse des Blechs. Da sich die Länge der neutralen Achse nach dem Biegen nicht ändert.

Sobald die Biegezugabe berechnet ist, muss sie zur flachen Länge addiert werden, um die Blechlänge zu berechnen, die zum Formen des gewünschten Werkstücks erforderlich ist.

Dies ist in der folgenden Abbildung dargestellt:

Die folgende Formel wird zur Berechnung der flachen Länge verwendet:

Blechplattenlänge=Beinlänge 1 +BA + Beinlänge 2

Formel zur Berechnung der Biegezulage

Wo:

A - Biegewinkel

R - Innenradius

K - K-Faktor

T - Materialstärke

Was ist der Kurvenabzug?

Nach dem Biegen ist die Flanschlänge, d. h. die Gesamtlänge, größer als die Länge des flachen Blechmusters.

Der Biegeabzug ist die Länge des Materials, die wir von der Gesamtlänge des Blechs abziehen, um das richtige flache Muster zu erhalten.

Formel für die Berechnung des Biegeabzugs:

Gemäß der obigen Abbildung ist der Biegeabzug die Differenz zwischen der Biegezugabe und dem doppelten Außenabschlag.

Biegeabzug = 2 × OSSB - BA

Formel für die Berechnung des Biegeabzugs:

Kontakt
Sie wissen nicht, welche Maschine Sie wählen sollen? Wenden Sie sich an unsere Vertriebsexperten, die Ihnen die am besten geeignete Maschine für Ihr Blechprodukt empfehlen.
Fragen Sie einen Experten