Was ist die Tonnage einer Abkantpresse?

Kontakt
Wir haben über 20 Jahre Erfahrung in der Herstellung von hydraulischen Abkantpressen, Scheren und Faserlaserschneidmaschinen. Holen Sie sich ein sofortiges Angebot für Ihre Blechbearbeitungsprojekte jetzt!
Kostenloses Angebot anfordern

Die Abkantpressen bearbeiten die Bleche, indem sie Kraft auf die Stempel und Matrizen ausüben.

Die Abkantpressentonnage steht für die maximale Biegekraft oder Biegeleistung der Abkantpresse beim Biegen von Materialien.

Bei der Auswahl einer AbkantpresseDas Wichtigste ist, die Größe der Abkantpresse entsprechend der Biegekraft und der gesamten Biegelänge zu bestimmen.

Die Biegekraft bestimmt das Arbeitsvermögen der Abkantpresse.

Außerdem darf die tatsächliche Arbeitstonnage die Arbeitskapazität der Abkantpresse und die maximale Tragfähigkeit des Werkzeugs nicht überschreiten.

Die tatsächliche Tonnage wird von vielen Faktoren beeinflusst, wie z. B. Biegeradius, Biegemethode, Materialstärke, Materialzugfestigkeit, Matrizenverhältnis, Reibung zwischen Material und Matrize, Walzrichtung des Stahls, Kaltverfestigung und so weiter.

Im Allgemeinen gilt: Je größer die Dicke und Härte des zu biegenden Blechs, desto höher die Arbeitstonnage, je dünner das Blech, desto niedriger die Tonnage.

Abkantpressen-Tonnage

Faktoren, die die Tonnage von Abkantpressen beeinflussen

Biegeverfahren

Die Verwendung unterschiedlicher Metallbiegeverfahren führt zu einer unterschiedlichen Tonnage. 

Beim Luftbiegen zum Beispiel kann die Tonnage entsprechend der Änderung der Öffnungsweite der Matrize erhöht oder verringert werden. Der Biegeradius beeinflusst die Öffnungsweite der Matrize.

In diesem Fall müssen wir einen Methodenfaktor in die Formel einfügen. 

Bei der Bodenbiege- und Prägemethode ist die erforderliche Tonnage größer als beim Luftbiegen. 

Wenn die Tonnage der unteren Biegung berechnet wird, muss die Tonnage pro Zoll der Luftbiegung mindestens mit dem Fünffachen multipliziert werden; bei der Prägung kann eine größere Tonnage als die untere Biegung erforderlich sein.

Matrizenbreite

Wir haben gelernt, dass beim Luftbiegen die Tonnage umso geringer ist, je größer die Matrizenöffnung ist.

Je kleiner die Öffnung ist, desto größer ist die Tonnage.

Denn die Breite der Matrizenöffnung bestimmt den inneren Biegeradius.

Je kleiner der Radius der Matrize ist, desto größer ist die erforderliche Tonnage.

Beim Luftbiegen beträgt das Matrizenverhältnis 8:1, d. h. der Öffnungsabstand der Matrize beträgt das 8-fache der Materialstärke.

Zu diesem Zeitpunkt ist die Materialstärke gleich dem inneren Biegeradius.

Reibung und Geschwindigkeit

Beim Luftbiegen muss der Stempel über die Öffnung der Untermatrize geführt werden, um das Blech zu biegen.

Wenn die Oberfläche der Metallplatte nicht geschmiert ist, erhöht sich die Reibung zwischen der Matrize und dem Metallblech.

Die Tonnage zum Biegen des Blechs wird größer sein. Außerdem wird dadurch die Rückfederung des Materials verringert.

Im Gegenteil, wenn die Blechoberfläche glatt und geschmiert ist, wird die Reibung zwischen Matrize und Blech verringert.

Die Tonnage für das Biegen des Blechs wird geringer sein.

Allerdings wird dadurch die Rückfederung des Blechs erhöht.

Die Tonnage wird auch von der Biegegeschwindigkeit beeinflusst. Je höher die Biegegeschwindigkeit ist, desto geringer ist die erforderliche Tonnage.

Eine Erhöhung der Geschwindigkeit kann auch die Reibung zwischen der Matrize und dem Blech verringern.

Dadurch wird jedoch die Rückfederung des Blechs erhöht.

Materialdicke, Zugfestigkeit und Biegelänge

Die Tonnage ist die Kraft, die von der Abkantpresse auf die Metallplatte ausgeübt wird.

Daher bestimmen die Dicke und die Zugfestigkeit des Blechs den Bereich der Biegekraft.

Jedes Material hat eine andere Zugfestigkeit.

Die Zugfestigkeit bezieht sich auf die maximale Spannung, die ein zugfester Werkstoff bei gleichmäßiger Belastung aushalten kann.

Wenn diese Spannung aufrechterhalten wird, bricht das Material.

Typische Zugfestigkeiten einiger Materialien

Je dicker das Material ist, desto größer ist die benötigte Tonnage und vice versa.

Die Biegelänge der Abkantbank ist die maximale Länge, die die Metallplatte gebogen werden kann.

Die Biegelänge der Abkantpresse sollte etwas länger sein als das zu biegende Material.

Wenn die Länge der Werkbank nicht stimmt, können die Matrize oder andere Komponenten beschädigt werden.

Faktor Werkzeugbau

Auch der Abkantstempel ist ein zu berücksichtigender Faktor.

Auch diese Stempel haben Belastungsgrenzen. Rechtwinklige V-Stanzen können eine große Tonnagebelastung tragen.

Aufgrund des kleinen Winkels und der geringeren Anzahl von Materialien, die bei der Herstellung von Stanzformen mit spitzem Winkel, wie z. B. Schwanenhalsstanzformen, verwendet werden, sind sie nicht dazu geeignet, großen Belastungen standzuhalten.

Bei der Verwendung verschiedener Werkzeuge darf deren maximale Biegekraft nicht überschritten werden.

Wie man die Tonnage einer Abkantpresse bestimmt?

Die Tonnage einer Abkantpresse kann anhand einer Tonnagetabelle ermittelt werden.

Tonnagetabelle für Abkantpressen

VBR        S         
0.50.60.811.21.522.533.544.5568101214
4314159
641273969108
861295281117
107223426594146
1282355478122217
141024667104186290
161135991163254
1813381144226325
20143130203293398
24174108169244332433
28205145209284371470
32235127183249325411508
36256163221289366451
40287199260329406585
45328177231293361520
50358208263325468832
55399239295425756
6042102713906931083
6546112503606401000
704912334594929
8057132935208131170
90641546272210401416
10071174166509361274
12085205427801062

Anmerkung:

  • Die Einheit der Abkantpressentonnage in der Tabelle ist KN
  • Die obigen Daten basieren auf der Biegung eines 1 m langen Blechs mit einer Zugfestigkeit von 450 N/mm².

Die Tonnage in dieser Tabelle basiert auf einer Materialzugfestigkeit von σb=450N/mm2.

Der Wert in der Tabelle ist die Biegekraft, wenn die Länge der Metallplatte 1 m beträgt.

Wo:

  • P=Biegekraft
  • S=Dicke der Metallplatte
  • V=V Öffnung des Gesenkes
  • B=Min. Biegeflansch R=Innenradius

Wenn z.B. S=5mm, V=40 (die Breite der V-Matrizenöffnung ist 8-10 mal so groß wie die Dicke des Blechs), ist der Wert in der Tabelle 400.

Aus der Tabelle geht hervor, dass die Tonnage der Abkantpresse beim Biegen eines 5mm dicken und 1m langen Blechs 400KN beträgt.

Die Tonnage einer Abkantpresse kann auch mit der Formel zur Berechnung der Tonnage berechnet werden:

P=650S²L/V (σb=450N/mm²)

Wo:

  • P: Biegekraft (Kn)
  • S: Dicke der Platte (mm)
  • L: Breite der Platte (mm)
  • V: V-Öffnung des Unterstempels (mm)

Das Berechnungsergebnis dieser Formel entspricht ungefähr dem Wert in der Tonnagetabelle.

Wenn die Biegematerialien unterschiedlich sind, verwenden Sie die Koeffizienten in der folgenden Tabelle, um die berechneten Ergebnisse zu multiplizieren.

Sie können den nachstehenden Tonnage-Rechner verwenden, um die Ergebnisse direkt zu erhalten.

Unabhängig davon, welche Methode Sie zur Bestimmung der Tonnage wählen, dürfen Sie den Tonnagebereich der Maschinen und Werkzeuge nicht überschreiten.

Die Verwendung einer falschen Tonnage kann die Matrize oder die Arbeitsteile beschädigen.

Im schlimmsten Fall kann dies zu einer Verformung der Maschine führen und sogar die Sicherheit des Biegepersonals beeinträchtigen.

Schlussfolgerung

Vor jeder Biegung ist es sehr wichtig, die Tonnage und Belastungsgrenze der Abkantpresse zu bestimmen.

Eine zu hohe Belastung der Abkantpresse führt zu ungenauen Biegungen, Schäden an der Maschine und gefährdet sogar die Sicherheit des Bedieners.

Zum Beispiel kann das Werkstück durch die Biegung und Verformung des Stößels und des Arbeitstisches aufspringen.

Daher müssen Sie vor dem Biegen die Tonnage- und Belastungsgrenzen prüfen oder berechnen.

Sie können die Angaben des Herstellers heranziehen oder den Tonnage-Rechner hier verwenden, um zu berechnen.

Kontakt
Sie wissen nicht, welche Maschine Sie wählen sollen? Wenden Sie sich an unsere Vertriebsexperten, die Ihnen die am besten geeignete Maschine für Ihr Blechprodukt empfehlen.
Fragen Sie einen Experten